Neu: Die Biotonne

Ihr Einsatz der Umwelt zuliebe!

Bereits im Jahr 2017 beschloss der Landkreis Spree-Neiße die Einführung der Biotonne. Auch die Mieter der GuWo können dann ab dem 1. Januar 2019 die graue Tonne mit grünem Deckel nutzen. Diese Biotonne sorgt dafür, dass alle Küchen- und Gartenabfälle verwertet werden und daraus Kompost und zukünftig auch Energie durch Biogas entsteht. Damit schließen alle Biotonnen-Nutzer einen natürlichen „Rohstoffkreislauf“ und leisten praktischen Umweltschutz. Ab Dezember werden die Biotonnen an den vorgesehenen Stellplätzen aufgestellt, die erste Entleerung ist Mitte Januar 2019. In einem 14-tägigen Rhythmus werden die Tonnen dann geleert, auch wenn diese nicht voll sind. Auf die richtige Befüllung kommt es an.

Küchenabfälle und Lebensmittelreste:

Obst- und Gemüsereste | Brot- und Gebäckreste | Eier- und Nussschalen | Kaffeefilter und Teebeutel | gekochte Speisereste | Knochen und Fleischreste | Gräten und Fischreste | verdorbene Lebensmittel ohne Verpackung

Garten- und Grünabfälle:

Schnittblumen | Topfpflanzen und Blumenerde | Laub und Rinde | Baum-, Strauch- und Heckenschnitt | Fallobst | Rasenschnitt und Moose | Wild- und Unkräuter

Sonstige organische Abfälle:

Abfallbeutel aus Papier | Zeitungspapier zum Einwickeln | Papiertaschentücher und -servietten | Eierkartons aus Pappe | Küchenkrepp | Holzspäne und Sägemehl von unbehandeltem Holz

Nicht in die Biotonne gehören:

... alle nichtorganischen Abfälle wie bspw. Plastiktüten und Verpackungen jeglicher Art, auch keine „Bioplastiktüten“, denn diese werden in der Kompostieranlage nicht zu 100 % zersetzt, Windeln, Staubsaugerbeutel, mineralische Katzen- und Kleintierstreu oder Zigarettenkippen und Asche.

Wird bei der Entleerung festgestellt, dass die Biotonne falsch befüllt wurde, bleibt diese stehen und wird dann als Restmüll entsorgt, was zusätzlich Kosten verursacht, die auf die Betriebskosten umgelegt werden!